So wird das Bad zur smarten Wellness-Oase

So wird das Bad zur smarten Wellness-Oase

Wellness-Behandlungen sind eine ganz tolle Sache. Mit ihnen gelingt es einfach besser, sich vom stressigen Alltag zu erholen. Es bietet sich die Chance, so richtig auszuspannen, dabei die Seele baumeln zu lassen und gleichzeitig auch noch dem Körper etwas Gutes zu tun. Allerdings bedeutet dies für die meisten Menschen, ein Wellness-Hotel oder eine ähnliche Einrichtung aufsuchen zu müssen. Als Folge werden Wellness-Angebote eher selten in Anspruch genommen.

Diejenigen, die Lust auf mehr haben, statten ihr Zuhause mit einer kleinen Wellness-Oase aus. Hierbei handelt es sich um einen Trend: Mehr und mehr Deutsche gehen dazu über, die Bäder aufzuwerten. Nie zuvor war die Nachfrage so groß, was die Anbieter von Lösungen wiederum handeln lässt. Wer heute einen Whirlpool oder eine Heimsauna anschaffen möchte, hat die Qual der Wahl. Zumal dies noch lange nicht alles ist, die Branche zeigt sich ungemein erfinderisch.

Wellness im eigenen Bad

Das Spektrum an Möglichkeiten ist breit gefächert. Im Bad ist es vor allem typisch, große Wannen oder auch Duschen zu integrieren. Solche Duschen gestatten es, sich hinzusetzen und somit mehr Komfort zu haben. Die Duschköpfe sind vergrößert, damit möglichst viel Wasser auf den Körper prasselt. Andere ziehen wiederum Duschsysteme vor, die den Körper seitlich mit Wasser benetzen oder gar über eine eingebaute Massagefunktion verfügen.

Ebenso liegt das private Dampfbad im Trend. Dies lässt sich sogar mit vergleichsweise geringem Aufwand realisieren. Die Basis bilden kompakte Systeme, die entsprechenden Dampf erzeugen und somit die Atmosphäre im Bad verändern. In Kombination mit passenden Scheinwerfern, die ein angenehmes Licht erzeugen, verwandelt sich das Badezimmer in einen kleinen Wellness-Tempel.

Nicht außer Acht zu lassen ist außerdem der technische Fortschritt. Das Thema Smarthome bietet in diesem Umfeld beachtenswerte Schnittstellen. So ist es zum Beispiel möglich, auf dem Weg nach Hause schon einmal die Heizung einzuschalten und die gewünschte Temperatur im Badezimmer einzustellen. Ebenso lässt sich im Vorfeld die passende Wohlfühl-Beleuchtung aktivieren, damit die Heimfahrt umso größere Freude bereitet.

Zumal dies sicherlich erst der Anfang ist. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis sich auch die Badewanne auf Knopfdruck aus der Ferne einschalten lässt und somit zu Hause nicht mehr gewartet werden muss, bis das Entspannungsbad beginnen kann.

Nicht nur das Bad steht im Fokus

Im Übrigen muss sich all dieser Luxus nicht ausschließlich auf das Bad beschränken. So fällt zum Beispiel auf, dass die Außensauna im Trend liegt. Es genügt schon, eine Fass-Sauna aufzustellen, um toll saunieren zu können. Gibt es dann noch einen Schwimmteich, ist die private Wellness-Anlage perfekt.

wave-1521129_1920

Natürlich haben all diese Lösungen ihren Preis. Wer sein Heim professionell um kleine Wellness-Funktionen erweitern möchte, muss kräftig investieren. Allerdings ist die Bereitschaft hierzu stark ausgeprägt. Viele Menschen sind sogar dazu bereit, beim Urlaub kürzer zu treten, damit sie zu Hause mehr Wellness haben. Außerdem müssen die Kosten gar nicht immer so hoch liegen. Wer über handwerkliches Talent verfügt, kann einige Arbeiten selbst ausführen und beispielsweise eine Sauna im Bausatz erwerben, was die Kosten senkt.